Vorstand

Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung vom 15. November 2019 in Paderborn fanden Nachwahlen zum GDS-Vorstand statt. Sie waren erforderlich, weil vier der bisherigen Vorstandsmitglieder vorzeitig den Platz für eine jüngere Mannschaft frei machen wollten.

Der Vorstand (von links nach rechts): Stephan Eichhorn, Matthias Asche, Simone Ruoffner-Unterrainer, Claudius Hille, Marvin Gedigk


Vorsitzender

Matthias Asche ist Professor für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam.  Studiert hat er in Osnabrück, Wien und Rostock, promoviert und habilitiert wurde er an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sein Interesse gilt seit der Dissertation unter anderem der Universitäts- und Studentengeschichte. Seit den 1990er Jahren ist er Mitglied der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte, nun als Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Dr. Friedhelm Golücke.

1. stellvertretender Vorsitzender

Marvin Gedigk studierte an der Universität Tübingen Geschichte, Germanistik, Medienwissenschaften und Klassische Archäologie. In seinen Abschlussarbeiten befasste er sich mit studentenhistorischen Themen, etwa dem ‚Zech-Recht‘ des Blasius Multibibus (1616) und der Rolle studentischer Korporationen in den Aufständen von 1830/31 und 1848. Seit April 2018 arbeitet Marvin Gedigk an der Uni Potsdam an seinem Dissertationsprojekt „Wein, Weib und Würfel. Vormoderne Studentenkulturen in der Literatur (1600–1815)“.

2. stellvertretender Vorsitzender

Stephan Eichhorn ist Mathematiker und arbeitet in Frankfurt/Main im Investmentbanking einer Landesbank. Er ist seit 1986 Mitglied in der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte. Seit 1992 ist Stephan Eichhorn Vorstandsmitglied der GDS in verschiedenen Positionen und seit 2005 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Studentengeschichte. Dort wird auch in der Zukunft sein Arbeitsschwerpunkt sein.

Schatzmeister

Claudius Hille studierte zunächst in Rostock und Stuttgart Kontrabass. Berufliche Erfahrungen sammelte er währenddessen in den Orchestern in Göttingen und Osnabrück. Seit 2018 studiert er Musikwissenschaften und Geschichtswissenschaften an der Universität Tübingen und arbeitet als Wissenschaftliche Hilfskraft im Sonderforschungsbereich. Seit 2019 ist er Mitglied der GDS.

Schriftführerin

Simone Ruoffner-Unterrainer studierte Geschichte und Öffentliches Recht an der Universität Tübingen. Derzeit ist sie Doktorandin bei Matthias Asche an der Universität Potsdam. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit den deutschen Damenverbindungen in der Zeit zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus.  Seit 2016 ist sie Mitglied der Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte.