[Homepage]

Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V.

GDS-Tag und Seminare

Regelmäßig bietet die GDS Seminar zu studentengeschichtlichen und praktischen Themen an - einmal jährlich kombiniert mit dem GDS-Tag, dem Familientreffen der GDS.

Enttäuschung statt Abenteuer
"Deutsche Studenten im Ersten Weltkrieg" – eine wissenschaftliche GDS-Tagung

Begeistert zogen die Studenten in den Ersten Weltkrieg, aber dieser war nicht das erhoffte ritterliche Abenteuer. Vielmehr brachte er viele Enttäuschungen mit sich und für 20 Prozent der studentischen Teilnehmer den Tod. Über verschiedene Aspekte der studentischen Erlebnisse im Krieg informierte die von Marc Zirlewagen geleitete wissenschaftliche GDS-Tagung "Deutsche Studenten im Ersten Weltkrieg" vom 12. bis 14. September 2008 in Paderborn. Die Referenten von Hochschulen und Korporationen waren Frank Klauss (Studenten an der Front), Frank Grobe (TH-Burschenschafter im 1. WK), Prof. Dr. Trude Maurer (Studentinnen im 1. WK), Thomas Schindler (Jüdische Studenten im 1. WK), Dr. Harald Lönnecker (Sängerschafter im 1. WK), Raimund Lang (Studentische und universitäre Weltkriegs-Ehrenmale) sowie Prof. Dr. Boris Barth (Professoren, Studenten und die Legende vom Dolchstoß). Alle Vorträge verbanden inhaltliche Qualität und professionelle Präsentation. Entsprechend ergiebig waren jeweils die anschließenden Diskussionen.

Die Veranstaltung wird durch einen wissenschaftlichen Sammelband "Wir siegen odre fallen – Deutsche Studenten im Ersten Weltkrieg" begleitet, den Sie bereits jetzt vorbestellen können.

Eine Kooperation von GDS und Universität Paderborn hatte das Zustandekommen der Tagung erleichtert. Die Kooperation wird bei der nächsten GDS-Tagung "Von Halle nach Bologna - Hochschulreformen in historischer Perspektive" fortgeführt. Diese findet am 11./12. März 2009 im Liborianum Paderborn statt. Informationen erteilt PD Dr. Rainer Pöppinghege (rainer.poeppinghege@upb.de).

Der Aachener Student Karl Hofmann fiel als Gefreiter im Dragoner Regiment Nr. 7 am 8. Dezember 1914; Hochschularchiv der RWTH Aachen, Sign. 1.2.1).


Rückblick: Internet-Seminar 2006

Was 1969 mit der Vernetzung von drei Computernetzen US-amerikanischer Hochschulen begann, ist heute allgegenwärtig: das Internet. Jenseits euphorischer und unkritischer Erwartungen vor allem der Bildungspolitiker erweist sich das weltweite Netz auch für Historiker als interessant. Auf geisteswissenschaftlichem Gebiet ist es vor allem ein Hilfsmittel für Rezensionen, Tagungen, Publikationen, Bereitstellung von Quellen und Recherchen. Angesichts ständig neuer Seiten im Netz ist der Überblick jedoch schwierig: Was ist verläßlich und seriös? Schlägt Quantität die Qualität? Wie finde ich überhaupt die Seite mit den richtigen Informationen? Wie recherchiere ich im OPAC und was ist das überhaupt? In welchem Archiv oder Museum finde ich etwas zu meinem Thema oder gibt es vielleicht ein entsprechendes Forschungsprojekt?
Am 1. und 2. April veranstaltete die GDS daher in Eichstätt ein Seminar zum Thema "Internet für Studentenhistoriker". Inhalte:
0. Internet und Computer
1. Recherchemöglichkeiten
1.1. Suchmaschinen
1.2. Ressourcenlisten
1.3. Mailinglisten, Newsgroups
2. Historisch relevante Ressourcen
2.1. Quellen
2.2. Fachliteratur
2.3. Hilfsmittel (Bibliotheken, Archive u. a.)
3. Zitieren und publizieren im Internet.
Die Leitung des Seminars lag in Händen von Dr. Harald Lönnecker. Organisation: GDS-Vorstandsmitglied Siegfried Schieweck-Mauk.

Rückblick auf 2005: Scheffel und der Odenwald

In Jahren mit ungerader Jahreszahl wird der GDS-Tag mit einem dreitägigen Seminar zu einem studentenhistorischen Thema verbunden. 2003 ging es etwa um "Student und Wein", 2005 um den Studentendichter Josef Viktor von Scheffel (16.-18. September 2005).
Der Studenten-Kurier berichtete: „Die Sorgen versingen mit Scherzen, wer’s kann, der bleibt im Herzen zeitlebens ein Student“ – fürwahr ein treffliches Motto für ein Wochenendseminar, das sich mit Joseph Viktor von Scheffel beschäftigt!
58 Teilnehmer(innen) aus 15 Korporationsverbänden – alle im Herzen jung
geblieben – waren der Einladung der Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte
(GDS) nach Eberbach am Neckar gefolgt; die Federführung lag wieder in
den bewährten Händen von Raimund Lang (KÖStV Borussia Wien im MKV) sowie Werner Essl (DStV Saxo-Ascania Hallensis). Und wieder einmal hätte das vom 16. bis 18. September angesetzte Beisammensein gut und gerne auf die folgende Woche ausgedehnt werden können – in diesem Falle, um der facettenreichen
Persönlichkeit Scheffels und dessen Werk noch weiter auf den Grund zu gehen…

In Jahren mit gerader Jahreszahl ist das Rahmenprogramm bewußt schlichter und weniger zeitaufwendig gehalten, denn in diesen Jahren findet die traditionelle GDS-Studienreise statt.

Im Oktober 2003 haben wir uns – passend zum Seminarthema "Student und Wein" – in Volkach am Main getroffen.

[Diese Seite ausdrucken]    

© 2003 by GDS -
Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V.
Webdesign: Michael Neuß